SG Shop

Am 6.3. bot sich unseren Handball-Minis nun schon zum dritten Mal die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen. In der Adolf-Kußmaul-Halle in Graben fand ein Mini-Spieltag statt, bei dem die Minis des TSV Graben sich gegen vier weitere Mannschaften behaupten konnten. Bei kurzen Handballspielen, Mattenball und verschiedenen Stationen ging es darum, sein Geschick zu erproben. Dabei stehen in dieser Altersklasse vor allem Spaß, Fairness und das Erlernen von Teamgeist an erster Stelle.

Unser besonderer Dank gilt den vielen Helfern, die aus Eltern und Handballern bestanden. Nur durch ihren Einsatz als Kuchenbäcker, Betreuer, Fans usw. war es möglich, so ein Turnier durchzuführen.

Handball ist ein schöner Sport,

Das sollten alle wissen,

Doch manchmal läuft‘s im Handballsport

Auch einfach nur beschissen.

 

Nach Pforzheim ging es dieses Mal,

Man wollte Vollgas geben!

Doch leider ging die erste Halbzeit

So richtig krass daneben.

 

Über Zehn zu Vier zum Neunzehn zu Zehn,

Das war dann der Pausenstand.

Trainer Erden war wütend, er wollte mehr sehn,

Er forderte mehr Herz und Verstand.

 

Es entwickelte sich sodann ein offeneres Spiel,

Im Angriff lief nun der Ball.

Aber hinten kassierte man immer noch viel,

Das war teilweise schon fatal.

 

Am Ende war leider nix zu holen,

Das Ergebnis steht für sich.

Achtunddreißig zu Achtundzwanzig ist unverhohlen,

Ne Klatsche mitten ins Gesicht!

 

Danke an unsere treuesten Fans,

Die waren wie immer zugegen.

Für sie sollte das Team am nächsten Sonntag

Zuhause Alles geben!

 

Unsrem Armin wünsch wir,

Dass er bald wieder spielen kann!

Wir hoffen auf ein schnelles Comeback von Dir,

Im Ligaendspurt brauchen wir jeden Mann!

 

Für Graben waren im Einsatz: D. Fetzner (Tor), B. Reimann (Tor), L. Schmidt (3), J. Pfirmann (2), L.

Spielmann (10), A. Keric (2), M. Geiger (5), M. Arbogast (2), M. Brecht (1), F. Zinecker (3)

Zum letzten Spiel der Saison geht es für den TSV Graben II zum "Nachbarn" nach Neudorf.

Wie in den beiden anderen Spielen gegen den TSV Neudorf II will die Mannschaft die 2 Punkte einfahren und

somit den Abstand in der Tabelle unter Beweis stellen.

Über ein zahlreiches Erscheinen der Fans würde sich das Team sehr freuen, um den Abschluss der Saison mit

einem gewonnenen Derby und dem Meistertitel zu feiern.

Anpfiff ist am Samstag, 21.03. um 15:30 Uhr.

Ist es Unvermögen oder einfach nur tragisch?

 

Eine Mannschaft, die sich nicht für ihren immensen Aufwand und ihre immer wieder tolle

kämpferische Leistung belohnt könnte man gut und gerne schnell als „Versagerteam“ abkanzeln.

Andere wiederum fänden wohl einfach nur  tragisch, was da Woche für Woche passiert.

Sollen wir nun also die Lanze über diesem Team brechen? Oder sollen wir in Tränen ausbrechen, den

Kopf in den Sand stecken und resignieren? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen müssen wir

zunächst die Ereignisse des vergangenen Spiels aufarbeiten, also der Reihe nach:

Viel vorgenommen hatten sich unsere Landesligaherren für das Spiel gegen die Turnerschaftler aus

Durlach. Im Hinspiel musste man sich bitter 33:32 geschlagen geben, weshalb dieses Mal unbedingt

beide Punkte in Graben bleiben sollten.

Nach einem jedoch ziemlich verschlafenen Beginn lagen unsere Jungs schnell 1:5 zurück. Das war vor

Allem der fahrlässigen Chancenverwertung in der Anfangsphase geschuldet. Nach 5 gespielten

Minuten kam die Maschinerie dann aber in Gang und der Abstand schmolz immer weiter. Die 3-2-1-

Deckung stand nun besser und vorne wurden die Chancen sicher verwertet. Nach etwa 20 Minuten

belohnten sich unsere Grabener dann auch mit der 10:9-Führung. Bis zur Halbzeit entwickelte sich

jetzt eine Partie auf Augenhöhe. Zur Halbzeit ging es, mit etwas mehr Glück auf Durlacher Seite, mit

13:15 in die Kabinen. Dort forderte Trainer Erden von seiner Mannschaft noch ein wenig mehr

Aggressivität in der Abwehr und vor Allem Konzentration im Torabschluss.

Leider wurde auch der Beginn der zweiten Hälfte wieder nahezu komplett verschlafen. Nach einer

Viertelstunde lagen die Gäste 20:25 in Front. Durch einen Zwischensprint kamen unsere Jungs dann

wieder auf drei Tore zum 24:27 heran. Diese Drangphase machte aber eine 2-Minuten-Strafe

zunichte in der die Durlacher wieder auf 24:29 davonziehen konnten. Am Ende ließen dann wohl

auch die Kräfte nach und eine weitere 4-Minuten-Strafe zerstörte jeden Glauben an ein doch noch

gutes Ende.

So mussten sich unsere Jungs (am Ende verdient) mit 29:35 geschlagen geben.

Kommen wir nun zur Beantwortung unserer oben gestellten Fragen und da sind zwei Dinge ganz klar

festzustellen: Wir werden sicherlich nicht die Lanze über dieser Mannschaft brechen und schon gar

nicht den Kopf in den Sand stecken! Wieder einmal nämlich haben unsere Jungs – zumindest

phasenweise – gezeigt, was in ihnen stecken kann. Ein Verliererteam stand da definitv nicht auf dem

Platz! Es war teilweise eine tolle 3-2-1-Abwehr zu sehen und auch im überfallartigen Gegenstoßspiel

wussten unsere Grabener mitunter zu überzeugen. Es fehlte zeitweise lediglich das letzte Quäntchen

Konsequenz, was dann zu Rückständen führte, die halt irgendwann nicht mehr aufzuholen waren.

Fakt ist, dass dieses Team lebt – und ein Grabener wird sich sicherlich niemals kampflos seinem

Schicksal ergeben! Ganz getreu dem Motto eines weisen Mannes: „Es geht weiter, immer weiter!“.

 

Für Graben waren im Einsatz: J. Krasowski (Tor), B. Reimann (Tor), L. Schmidt (2), J. Pfirmann (6), S.

Kammerer (1), A. Keric (3), M. Geiger (3), M. Arbogast (2), T. Polzer (1), M. Brecht (3), F. Zinecker (1),

L. Spielmann (7)

Am Sonntag, den 8. März, trafen sich die Damen der TSV Graben beim TV Gondelsheim zum Halbfinale des Pokal des Kreis Bruchsals. Bei strahlendem Wetter und Gemüt galt es für Graben zu zeigen, dass man eine Klasse höher spielt und ins Finale einziehen möchte. Wie man es von Pokalspielen kennt, begann die Partie spannend. So wurde um jeden Ball gekämpft und nach einer Führung des TSV kam die Heimmannschaft an ein 5:5 heran. Der Grabener Trainer Schwab regierte und nahm eine Auszeit. Die Ansprache trug Früchte, das Team konzertierte sich nun mehr und so konnten sich die Landesliga-Damen immer weiter (auch durch eine starke Konterleistung von Isabel Böser und Nele Metzger) immer weiter absetzen. Der Halbzeitstand zum 9:16 zeigte dies allerdings bereits deutlich. Auch in der 2. Halbzeit konnten die Gondelsheimer Damen den Laufstarken Grabenern kaum noch Paroli bieten und mussten den Klassenunterschied anerkennen. Glücklich zog somit der TSV Graben mit dem Endstand von 12:27 ins Finale.
Torschützen: N. Metzger: 10, Bürger: 7/2, Pauli: 3, Böser: 2, Miermeister: 2, Friedrich: 1, Pfeiffer 1, Trück 1/1.

Am gestrigen Sonntag traf unsere 1. Damenmannschaft in der eigenen Halle auf die Gastmannschaft des TSV Jöhlingen. Von Anfang an dominierten unsere Damen das Spiel und gingen somit rasch mit 6:3 in Führung.Konsequente Abschlüsse im Angriff und eine konzentrierte Abwehrleistung ließen den Vorsprung immer weiter ausbauen. Trotz einiger technischer Fehler ließen sie die Gäste nicht näher herankommen, dies ist auch vor allem unserer Torfrau Silke Geißert zu verdanken, die durch einige schöne Paraden der Mannschaft hinten Sicherheit gab. Auch unsere Jugendspielerin Nele Metzger zeigte vorne im Angriff schöne Einzelparaden. Doch diesmal ist klar zu sagen: Es war eine Mannschaftsleitung! Jeder hat gekämpft, der Wille war bei allen zu sehen und es war spätestens in der Halbzeit klar: Den Sieg lassen wir uns nicht nehmen! Auch in der zweiten Halbzeit ließen unsere Damen nicht mehr locker, machten im Angriff Druck aufs Tor und standen hinten kompakt in der Abwehr. Das Spiel wurde letztlich mit 24:17 gewonnen. Jetzt ist hoffentlich der Knoten geplatzt - so kann es weitergehen!Die Mannschaft wünscht auf diesem Wege unserer Spielerin Mira Seith gute Besserung, die sich nach der ersten Diagnose wahrscheinlich eine Verletzung an den Bändern zugezogen hat.

Das nächste Spiel unserer Landesligadamen findet am 22.02.2015 um 16.00 Uhr gegen die SG Oberderdingen/Sulzfeld in der Adolf-Kussmaul-Halle statt. 

Ersatzgeschwächt durch einige Ausfälle fuhr der TSV Graben II zum vorletzten Auswärtsspiel am

Samstagabend um 18 Uhr nach Heidelsheim.

Vor allem auf den Außenpositionen war der Spielermangel durch die Absagen von Pascal Bodmer,

Thomas Herr und Julian Zieger deutlich spürbar.

Dennoch wollte man sich auch in diesem Spiel keine Blöße geben und dieses Spiel gewinnen.

Von Anfang an entwickelte sich ein spannendes Spiel, was großteils an der halbherzigen Abwehr der

Gäste in den ersten 15 Min lag.

Nach einer Auszeit in der 15. Minute (11:12) wollte man durch einen Kraftakt in der letzte Spielhälfte

der ersten Halbzeit den Vorsprung vor dem Pausenpfiff möglichst noch vergrößern.

Vor allem der deutlich stabileren Abwehr war es zu verdanken, dass der Plan aufging und man mit

21:15 in die Halbzeitpause ging.

In einem harten aber dennoch gut geführten Spiel des Unparteiischen konnte der TSV in Halbzeit 2

unter Beweis stellen, dass die Meisterschaft der Kreisliga 2 dieses Jahr nicht unverdient nach Graben

geht.

Gerade in der 2. Hälfte bemerkte man, dass die stark aufspielenden Heidelsheim/Helmsheimer

Mannschaft trotz voll besetzter Bank der Anstrengung der ersten Hälfte Tribut zollen musste. So

konnte sich der TSV durch ein starkes Konterspiel über die Außenspieler immer deutlicher absetzen.

Die gut stehende Abwehr zwang das Heimteam immer wieder zu Würfen aus der zweiten Reihe, was

für den Grabener Keeper Daniel Fetzner nur selten ein ernsthaftes Problem darstellte.

Wo im Spiel gegen Hambrücken/Weiher III am vergangenen Wochenende ein Bruch nach 50 min

war, spielte der TSV dieses Spiel souverän zu Ende und gewann verdient mit 38:27 gegen eine

Heidelsheim/Helmsheimer Mannschaft, die deutlich besser als ihr Tabellenplatz war.

Es spielten:

Daniel Fetzner (Tor), Andy Schmidt (11/4), Stefan Nagel (7), Rafael Topics (7), Steven Melder (4),

Florian Jäckle (4), Lars Völker (2), Gunther Weiß (2), Moritz Hager (1/1), Lukas Nagel

Am vergangenen Sonntag traf die zweite Mannschaft des TSV Graben auswärts auf die SG Hambrücken/Weiher

III.

Die Mannschaft konnte in Sachen Meisterschaft an diesem Wochenende alles klar machen. Mit einem Sieg

gegen den Tabellenvorletzten, einem vermeintlich leichten Gegner, wäre der Meistertitel beschlossene Sache.

Doch bereits beim Warmmachen konnte man erkennen, dass das Team um Gunther Weiß zu locker an die Sache

heranging. Wenige Minuten nach Spielbeginn zeigte sich, was der Trainer bereits vorher angekündigt hatte:

Das lasche Warmmachen und die Unkonzentriertheit trugen erste Früchte: Der TSV fand schlecht ins Spiel

und rannte die erste Viertelstunde einem Rückstand hinterher. Die erste Führung gab es nach 17 Min (6:5),

doch konnte die stark aufspielende Mannschaft der SG Hawei III wieder in Front gehen und ging verdient mit

16:15 in die Halbzeitpause. Vor allem der starke Rückraumlinke (10 Tore) stellte die Abwehr immer wieder vor

Probleme.

Der Coach zeigte in der Pause die Fehler des ersten Durchgangs auf und schwor die Mannschaft auf die zweiten

30 Minuten ein. Er wechselte auf 2 Positionen durch und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Direkt nach

Wiederanpfiff konnte man durch einen 5:0 Lauf das Spiel drehen und sich erstmals leicht absetzen (20:16). Der

TSV verteidigte die Führung bis zur 55. Min. Hier gelang der SG Hawei III der Anschlusstreffer zum 28:29.

Die letzten 5 Minuten wurden noch einmal spannend, da die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt aufsteckten und ihre

Chance witterten, dem TSV im Kampf um den Meistertitel ein Bein zu stellen.

Vor allem dem Keeper Jonas Krasowski, der in den letzten Sekunden noch einmal eine wichtige Parade zeigte,

war es zu verdanken, dass das Spiel am Ende mit 31:30 gewonnen werden konnte und somit die Meisterschaft

drei Spieltage vor Ende unter Dach und Fach gebracht werden konnte.

Auf diesem Wege wünschen wir den beiden verletzten Ha-Wei Spielern (Nr 7, Nr 14) alles Gute.

Es spielten:

TSV Graben: Jonas Krasowski (Tor), Andreas Schmidt (9), Steven Melder (6/1), Rafael "Tapir" Topics (5)

Benjamin Becker (4/3), Lars Völker (4), Stefan Nagel (2), Lukas Nagel (1), Pascal Bodmer, Florian Jäckle,

Gunther Weiß, Moritz Hager

Am vergangenen Sonntag gastierte der Tabellenführer der Landesliga Süd in der Adolf-Kußmaul-Halle

in Graben. Die Vorzeichen für die Grabener sahen vor Anpfiff eher düster aus; zwar hatte man das

letzte Spiel gewonnen und dadurch etwas Rückenwind verspürt, die Verletzungsmisere hält aber

weiter an. Zudem musste sich auch noch Trainer Eyub Erden kurz vor dem Spiel abmelden, da ihn die

Grippe heimgesucht hat. Für ihn sprang Thomas „Polle“ Polzer als Mannschaftsverantwortlicher in

die Bresche. In seiner Ansprache in der Kabine gab er seinen Mitspieler mit auf den Weg, dass man

gegen die HSG überhaupt nichts zu verlieren habe und gerade deshalb frei aufspielen könne.

Und so gingen unsere Grabener auch in die Partie. Voller Leichtigkeit und mit dem Schwung der

Drucklosigkeit zeigten unsere Jungs dann auch richtig guten Handball. Bis zur 14. Minute fanden die

Gäste der HSG fast kein Mittel die stark agierende 3-2-1-Abwehr der Grabener zu durchbrechen und

es stand völlig verdient 6:3. Hervorzuheben ist dabei vor Allem unser Kapitän Florian Zinecker, der

dem nominellen Shooter der HSG null Raum ließ und ihn in der gesamten Partie perfekt im Griff

hatte.

Nach einer Auszeit stellten sich die Gäste dann etwas besser ein, veränderten ihre Strategie und

kamen immer wieder über ihren Kreisläufer zu leichten Torabschlüssen weshalb die Partie wieder

enger wurde. Zur Halbzeit ging man unentschieden mit 12:12 in die Kabinen.

Nach der Pause erhöhte die HSG den Druck. Zu Leichtfertig und frei ließen unsere Jungs nun den

Kreisläufer der HSG agieren, wodurch sich die Gäste immer weiter absetzen konnten. Am Ende

versagten dann zudem die Kräfte und die Partie ging mit 19:29 verloren.

Thomas Polzer als Mannschaftsverantwortlicher gab nach dem Spiel zu Protokoll: „In der ersten

Halbzeit haben wir der HSG das Leben sehr schwer gemacht, richtig toll verteidigt und vorne endlich

mal weitestgehend unsere Chancen genutzt. In der zweiten Halbzeit haben dann leider unsere Kräfte

nachgelassen und die HSG hat das in der Manier eines Tabellenführers halt gnadenlos bestraft. Das

Endergebnis ist allerdings nicht unbedingt dem Spielverlauf entsprechend, eine Niederlage mit 4, 5

Toren wäre eher gerecht gewesen.“

Für Graben waren im Einsatz: B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (4), L. Schmidt (2), S.

Kammerer, A. Keric, F. Klonig, M. Geiger (2), M. Arbogast (1), T. Polzer (1), M. Brecht, F. Zinecker (1),

L. Spielmann (8)

Ein wichtiger Sieg gelang unseren Handballdamen am Sonntag, den 22.02.15, im Kellerduell

gegen die Damen der SG Oberderdingen/Sulzfeld. Nach einem unglücklichen Hinspiel in

auswärtiger Halle, welches mit einem Unentschieden endete, hatte man mit dieser Mannschaft

noch eine Rechnung offen und wollte keinen Punkt mehr herschenken. Voll motiviert

starteten die Damen des TSV demnach ins Spiel. Von Beginn an waren sie wach, zeigten Biss

und überzeugten mit einem konzentrierten Angriffsspiel. Bis zur Halbzeitpause konnten sie

sich mit fünf Toren absetzen - dies war vor allem durch eine gute Torhüterleistung und daraus

resultierenden, schnellen Tempogegenstößen möglich. Doch in der zweiten Halbzeit schlichen

sich mal wieder einige technische Fehler ein und die schön herausgespielten Chancen konnten

nicht verwertet werden. Die Spielerinnen des TSV konnten ihre Führung bis zum Ende der

Partie trotzdem auf acht Tore ausbauen. Der Schlusspfiff markierte den verdienten 27:19 Sieg

für die Handballdamen des TSV Graben, die sich die zwei Punkte durch eine gelungene

Zusammenarbeit, sowie eine gute Torhüterleistung redlich verdient haben. Auch in den

kommenden Rückspielen wird es weiter darum gehen, so viele Punkte wie möglich zu

erkämpfen, um ein –vielleicht sogar- zwei Plätze in der Tabelle nach oben zu klettern.

Torschützen: N. Metzger 9, Bürger 6/3, Miermeister 4, Böser 2, Pauli 2, Pfeiffer 2, Heneka 1,

Trück 1

Für die erste Mannschaft des TSV Graben stehen die entscheidenden Wochen um den Aufstieg in die Landesliga an. Der Tabellenführer muss auswärts gegen die direkte Konkurrenz aus Gondelsheim und Kronau/Östringen ran. 5 Spieltage vor Schluss spielt der TSV am Wochenende gegen den TV Gondelsheim. Der Vorsprung soll auf 6 Punkte anwachsen, ginge es nach dem Team um Trainer Gerd Bederke.

Das Spiel beginnt am Sonntag, 16.03.2014 um 17:30 Uhr in der Saalbachhalle in Gondelsheim. Um die entscheidenden Wochen bestehen und den Aufstieg klarmachen zu können, hofft die Mannschaft Ihre zahlreiche Unterstützung.

 

braun

PN

 

Stellberg

 

Kuhn Logo

 

Apotheke

Go to top