SG Shop

„Keiner hat es erwartet – alle haben es gehofft – wir haben es getan“ dieses Zitat unseres Quick-Comeback Coaches Roland Gäckle beschreibt die Ereignisse, die sich am späten Samstagabend in der Enztalsporthalle zugetragen haben, perfekt.

Doch von Anfang an…
Nach einer sechswöchigen Spielpause stand für die Herrenmannschaft der SG Graben-Neudorf eine sehr unangenehme Herausforderung in Mühlacker an. Die robuste Mannschaft aus dem Enzkreis hat den Gästen bereits im Hinspiel das Leben sehr schwer gemacht, wobei man sich am Ende mit einem leistungsgerechten Unentschieden getrennt hatte. Aufgrund einiger Ausfälle (Mario Sturz, Jonas Pfirmann, Lars Schmidt und Jannik Jonker) reiste die SG mit lediglich neun Feldspielern ins Enztal an.
Von Beginn an war die Devise des Trainers „alles zu geben“ und trotz der nicht optimalen Ausgangssituation „nichts herzuschenken“. Das beherzigte die Mannen von Roland Gäckle und starten mit einem 1:3 in die Partie. Auch die Abwehrreihe der SG machte dem Gegner deutlich, dass es heute nicht allzu leicht werden würde. Bereits in der neunten Minute war das Gelbe Karten Kontingent der Gäste aufgebraucht. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein Schlagabtausch, der insbesondere durch die beiden Hintermannschaften geprägt wurde. Zum Ende der ersten Halbzeit konnte sich der HC leicht mit drei Toren absetzten (8:11).
In der Halbzeitansprache machte Roland Gäckle nochmal deutlich, dass hier nichts verloren sei und man sich nochmals auf seine Stärken berufen solle. Insbesondere Geduld im Torabschluss wurde nochmals angemahnt.
Ermutigt von der Möglichkeit doch zwei Punkte aus Mühlacker zu entführen, ließe die Gäckle-Sieben nichts Anbrennen und glich kurz nach der Halbzeit auf 11:11 aus. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich wieder ein enges Rennen wobei der HC immer ein Tor vorlegen konnte. Insbesondere wurden immer wieder gute Möglichkeiten der SG ausgelassen, die für Entspannung im Spielverlauf gesorgt hätten. Gebeutelt von einigen zwei Minuten Strafen musste die SG Mitte der zweiten Halbzeit wieder einem Vorsprung von drei Toren hinterherlaufen. Doch abermals sollte, dass noch nicht die Vorentscheidung in dieser Partie sein. Die Gäste zeigten eine couragierte Leistung, die mit dem Ausgleich in der 53. Minute belohnt wurde. Vielmehr hatte man nun Blut geleckt und wollte unbedingt dieses Spiel gewinnen. Unterstützt von einem hervorragend aufgelegten Daniel Fetzner im Tor rührte die Gästeabwehr nun Beton an, was dazu führte, dass der HC in den letzten sieben Spielminuten nur noch einmal einnetze. Im Gegenzug wurden die Chancen genutzt und der Vorsprung von einem Tor heruntergespielt. Es war mal wieder ein klassiches rum’glasst zu vermelden.

Bedanken möchten wir uns bei den mitgereisten Fans, die uns lautstark unterstützt und die längere Anfahrt auf sich genommen haben. Weiterhin möchten wir uns nochmal bei unserem Trainer Roland Gäckle bedanken, der nach seinem Quick-Comeback die richtigen Worte gefunden hat und sich noch einmal bereit erklärt hat das Coaching zu übernehmen.

Durch diesen Sieg konnte man den Abstand zum direkten Konkurrenten ausbauen und bleibt dem zweitplatzierten aus Heidelsheim/Helmsheim auf den Fersen. Nächstes Wochenende steht nun ein Heimspiel gegen den Ligakonkurrenten aus Kronau/Östringen auch.
Bereits jetzt schon möchten wir auf das heimische Final-Four in der Pestalozzihalle am 4. und 5. Mai hinweisen. Auch hier lautet der Gegner im Halbfinale Kronau/Östringen.

Es spielten:Robin Blank    4 David Landika    4/2 Simon Trommer 3 Arved Höfeler 3/1David Jäger 2 Fabian Rowe 2 Fabian Fürniß 1 Jan Brunner Martin Kirchgäßner Daniel Fetzner Benjamin Reimann

braun

PN

 

Stellberg

 

Kuhn Logo

 

Apotheke

Go to top