SG Shop

Spielberichte Herren

Am Sonntag, den 15. September ist es endlich wieder soweit – die SG Graben-Neudorf startet in die neue Handballsaison! 

Nach einer langen Vorbereitung ist das Team heiß auf den Saisonauftakt in der heimischen Adolf-Kußmaul-Halle. Das Trainerteam Frank Scholl und Mario Sturz hat dieses Mal einen neuen Weg eingeschlagen. Nur eine kurze Pause wurde gemacht, um quasi nahtlos an die vergangene Spielrunde, welche als Vizemeister abgeschlossen werden konnte, anknüpfen zu können. Der Fokus ist dabei klar: Dieses Jahr soll der Aufstieg in die Landesliga klappen! 

Die Mannschaft konnte ohne Abgänge komplett zusammengehalten werden. Aus einem Pool von 20 ambitionierten Spielern können die Trainer aus den Vollen schöpfen und dabei auch Perspektivspieler an die Mannschaft heranführen. Diese Geschlossenheit und handballerische Leistungsstärke sowie der gesunde Konkurrenzkampf sollen die Schlüssel zum Erfolg sein.

Doch zum Aufsteigen braucht es nicht nur Kampf, Leidenschaft und Herz auf dem Spielfeld, sondern auch auf den Zuschauerrängen. Deshalb liebe Fans und Freunde der SG – kommt zu den Spielen und feuert die Mannschaft an. Gemeinsam wollen wir uns auf den langen Weg zurück in die Landesliga machen und dabei packende Handballabende erleben!!

Das Spiel der ‚Ersten‘ gegen die SG Hambrücken/Weiher 2 beginnt um 19°° Uhr in der Adolf-Kußmaul-Halle. 

Vorher spielt bereits um 17°° Uhr unsere ‚Zweite’ gegen die SG Sulzfeld/Bretten 2.

Ist es Wahrheit, stimmt das echt?!
Doch doch, die Tabelle, die hat immer Recht!
Der zweite Platz, wer hätts gedacht,
Zum guten Ende hams unsere Jungs geschafft.

Vor dem Spiel stand zunächst noch an,
Zu verabschieden einen wichtigen Mann.
Roland Gäckle dieser Tausendsassa,
War stets da, wenn Not am Manne war!

Übernommen das Team zwar nur als Interim
Und dennoch mit dem Herzen immer mittendrin.
Roland, die Mannschaft verneigt sich vor Dir,
Wir hoffen Du bleibts uns treu- auch beim ein oder andern Bier!

Dann begann die heitere Partie,
Und schnell war klar, verlieren wird man die nie.
Von Beginn an wach und fokussiert,
Kein Fan musste bangen, dass was Negatives passiert.

Und dennoch gabs `ne Schrecksekund‘,
Timo Gamer hielt sich seinen Mund.
In vollem Sprint nen Zahn abgebrochen,
Gute Genesung, Timo- bist doch ein harter Knochen;-)

Das Team insgesamt hat super funktioniert,
Jeder seinen Teil ins Spiel investiert.
Vorne hat jeder Feldspieler Tore gemacht
Und insgesamt eine ordentliche Leistung gebracht.

Die Torhüter im defensiven Spiel,
Hielten auch dank der starken Abwehr viel.
Alles in allem kann man sagen,
Ein tolles Spiel unserer Handballkameraden!

Nun ist es nur noch ein letztes Spiel,
Das Örtchen Ispringen ist in zwei Wochen das Ziel.
Dort heißt es nochmal alles geben,
Um die Latte für nächste Saison schonmal anzuheben.

Außerdem gilt auch unser Dank,
Den Leuten gegenüber der Auswechselbank.
Toll, dass ihr so viele wart
Und auch Ihr Trommler wart wieder mal bärenstark!!


Für die SG spielten:
B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (2), M. Sturz (5), F. Fürniß (3), F. Rowe (1), J. Jonker (3), R. Blank (1), D. Jäger (3), A. Höfeler (3), L. Schmidt (2), J. Brunner (1), T. Gamer (4), S. Trommer (4)

„Keiner hat es erwartet – alle haben es gehofft – wir haben es getan“ dieses Zitat unseres Quick-Comeback Coaches Roland Gäckle beschreibt die Ereignisse, die sich am späten Samstagabend in der Enztalsporthalle zugetragen haben, perfekt.

Doch von Anfang an…
Nach einer sechswöchigen Spielpause stand für die Herrenmannschaft der SG Graben-Neudorf eine sehr unangenehme Herausforderung in Mühlacker an. Die robuste Mannschaft aus dem Enzkreis hat den Gästen bereits im Hinspiel das Leben sehr schwer gemacht, wobei man sich am Ende mit einem leistungsgerechten Unentschieden getrennt hatte. Aufgrund einiger Ausfälle (Mario Sturz, Jonas Pfirmann, Lars Schmidt und Jannik Jonker) reiste die SG mit lediglich neun Feldspielern ins Enztal an.
Von Beginn an war die Devise des Trainers „alles zu geben“ und trotz der nicht optimalen Ausgangssituation „nichts herzuschenken“. Das beherzigte die Mannen von Roland Gäckle und starten mit einem 1:3 in die Partie. Auch die Abwehrreihe der SG machte dem Gegner deutlich, dass es heute nicht allzu leicht werden würde. Bereits in der neunten Minute war das Gelbe Karten Kontingent der Gäste aufgebraucht. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein Schlagabtausch, der insbesondere durch die beiden Hintermannschaften geprägt wurde. Zum Ende der ersten Halbzeit konnte sich der HC leicht mit drei Toren absetzten (8:11).
In der Halbzeitansprache machte Roland Gäckle nochmal deutlich, dass hier nichts verloren sei und man sich nochmals auf seine Stärken berufen solle. Insbesondere Geduld im Torabschluss wurde nochmals angemahnt.
Ermutigt von der Möglichkeit doch zwei Punkte aus Mühlacker zu entführen, ließe die Gäckle-Sieben nichts Anbrennen und glich kurz nach der Halbzeit auf 11:11 aus. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich wieder ein enges Rennen wobei der HC immer ein Tor vorlegen konnte. Insbesondere wurden immer wieder gute Möglichkeiten der SG ausgelassen, die für Entspannung im Spielverlauf gesorgt hätten. Gebeutelt von einigen zwei Minuten Strafen musste die SG Mitte der zweiten Halbzeit wieder einem Vorsprung von drei Toren hinterherlaufen. Doch abermals sollte, dass noch nicht die Vorentscheidung in dieser Partie sein. Die Gäste zeigten eine couragierte Leistung, die mit dem Ausgleich in der 53. Minute belohnt wurde. Vielmehr hatte man nun Blut geleckt und wollte unbedingt dieses Spiel gewinnen. Unterstützt von einem hervorragend aufgelegten Daniel Fetzner im Tor rührte die Gästeabwehr nun Beton an, was dazu führte, dass der HC in den letzten sieben Spielminuten nur noch einmal einnetze. Im Gegenzug wurden die Chancen genutzt und der Vorsprung von einem Tor heruntergespielt. Es war mal wieder ein klassiches rum’glasst zu vermelden.

Bedanken möchten wir uns bei den mitgereisten Fans, die uns lautstark unterstützt und die längere Anfahrt auf sich genommen haben. Weiterhin möchten wir uns nochmal bei unserem Trainer Roland Gäckle bedanken, der nach seinem Quick-Comeback die richtigen Worte gefunden hat und sich noch einmal bereit erklärt hat das Coaching zu übernehmen.

Durch diesen Sieg konnte man den Abstand zum direkten Konkurrenten ausbauen und bleibt dem zweitplatzierten aus Heidelsheim/Helmsheim auf den Fersen. Nächstes Wochenende steht nun ein Heimspiel gegen den Ligakonkurrenten aus Kronau/Östringen auch.
Bereits jetzt schon möchten wir auf das heimische Final-Four in der Pestalozzihalle am 4. und 5. Mai hinweisen. Auch hier lautet der Gegner im Halbfinale Kronau/Östringen.

Es spielten:Robin Blank    4 David Landika    4/2 Simon Trommer 3 Arved Höfeler 3/1David Jäger 2 Fabian Rowe 2 Fabian Fürniß 1 Jan Brunner Martin Kirchgäßner Daniel Fetzner Benjamin Reimann

Am vergangenen Sonntag empfing unsere „Erste“ die Auswahl des TV Calmbach. Im Hinspiel hatte man sich gegen diesen unangenehmen Gegner äußerst schwergetan und dass Spiel erst in den letzten Minuten für sich entscheiden können, weshalb Coach Gäckle in der Kabinenansprache vor der Partie eindringlich davor warnte, dieses Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen.

Direkt nach Anpfiff zeigte sich dann auch, dass diese Einschätzung des Trainers absolut der Realität entsprach. Bis zur 18. Minute schaffte es keine der beiden Mannschaften einen Vorsprung von mehr als einem Tor herauszuspielen und es stand folgerichtig und leistungsgerecht 11:11. Bis zur Halbzeit gelang es unseren Jungs dann immerhin mit einer Zwei-Tore-Führung beim Stand von 19:17 in die Kabine zu gehen.

Dort waren sich Mannschaft und Trainer einig, dass vor allen Dingen die Abwehr am heutigen Tag nicht auf der Höhe war. Zwar konnte man durch schnell vorgetragenes Konterspiel und eine konsequente Chancenverwertung zahlreiche auch einfachen Tore erzielen, hinten stimmte bis dato aber nur wenig. Dies wollte man in Durchgang Zwei ändern.

Dies gelang an diesem Abend allerdings nur mäßig, weshalb man zwischenzeitlich beim Stand von 24:23 in Minute 42 sogar noch einmal kurz zittern musste. In den letzten 18 Minuten ließen unsere Herren jedoch zumindest im Angriff nichts mehr anbrennen und man konnte ein torreiches Spiel am Ende mit 36:31 für sich gewinnen.

Zwar waren die Akteure am Ende mit der quasi nicht vorhandenen Abwehrleistung nicht zufrieden, der Angriff stimmte aber an diesem Abend in jedem Fall, was auch die Heimfans wohlwollend quittierten.

Am kommenden Sonntag steht nun noch um 19:30 Uhr das Auswärtsspiel gegen das Tabellenschlusslicht TV Neuthard 2 an, ehe es in eine mehrwöchige Pause geht. Auch hier würden wir uns über Unterstützung freuen.

Für die SG spielten:
B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (4), M. Sturz (6), F. Fürniß (3), F. Rowe (2),
M. Kirchgäßner, D. Jäger (1), M. Brecht, R. Blank, L. Schmidt (3), D. Landika (8), S. Trommer (2),
Timo Gamer  (7)

Am vergangenen Sonntag stand für unsere ‚Erste‘ bereits das Rückspiel gegen den bisher unangefochtenen Tabellenprimus aus Knittlingen an.
Das Hinspiel hatten unsere Jungs trotz starker Leistung denkbar knapp in den letzten Sekunden verloren, weshalb man sich durchaus Chancen ausrechnete, Punkte auch in der Fremde zu entführen.

Leider war von Beginn an sprichwörtlich „der Wurm drin“. Zwar konnten die ersten sieben Minuten noch offen gestaltet werden, zehn Minuten später stand es jedoch bereits 9:4 für die Gastgeber. Vor allen Dingen mit der offensiven Manndeckung gegen Rückraumshooter Mario Sturz machte unseren Herren sichtlich Probleme und auch die Abwehr stand an diesem Abend nicht so sattelfest wie die Wochen zuvor. Bis zur Pause gelang hinten wie vorne wenig, was sich im Pausenstand von 15:8 wiederspiegelte.

In der Halbzeitpause gab es dementsprechend viel Redebedarf. Die Trainer und Spieler waren sich jedoch einig, dass es so nicht weitergehen sollte.

Dennoch zeigte sich auch in Durchgang Zwei ein ähnliches Bild. Zwar konnte man insgesamt eine kleine Schippe draufpacken, einige fahrlässigen Ballverluste und vergebene Chancen führten allerdings zu schnellen Kontern der Knittlinger. In der 45. Minute war man daher bereits mit zehn Toren im Rückstand (23:13), welcher bis zum Ende der Partie seitens der Gastgeber gehalten werden konnte. Am Ende ging das Spiel mit 30.20 verloren.

Diese Niederlage hätte nicht sein müssen und schon gar nicht so deutlich. Leider konnte das Team aber an diesem Abend die tolle Einstellung und die Emotionen des Hinspiels nicht auf die Platte bringen. Ein großer Dank geht an die zahlreichen Fans und unsere Trommler, welche uns auch in der Ferne lautstark und treu angefeuert haben!

Für Graben-Neudorf Spielten:
B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann, T. Gamer (3), F. Rowe (1), S. Trommer, M. Herzog,
J. Jonker (1), M. Brecht (1), F. Fürniß (1), L. Schmidt (1), M. Sturz (9), D. Landika (3), D. Jäger

Seite 1 von 14

braun

PN

 

Stellberg

 

Kuhn Logo

 

Apotheke

Go to top